Die Grundlagen von WordPress für Webdesign
212
post-template-default,single,single-post,postid-212,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-14.3,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Die Grundlagen von WordPress für Webdesign

Die Grundlagen von WordPress für Webdesign

Wenn Sie ein WordPress-Entwickler sind oder gerade erst anfangen, WordPress selbst zu verwenden, gibt es einige wichtige Grundlagen, die Sie kennen müssen.

WordPress beinhaltet eine Menge kreativer Faktoren, da es einen so wichtigen Teil des Webdesigns ausmacht, und obwohl Sie viel Kreativität in Ihre Arbeit einbringen müssen, sollten Sie auch bedenken, dass Sie immer noch eine richtige Balance erreichen müssen, um etwas Einzigartiges für den Endbenutzer zu gestalten.

Wenn Sie als Online-Nutzer einen Link zu einer Website öffnen, ist das Letzte, was Sie wollen, eine Webseite zu finden, die weder benutzerfreundlich noch kreativ gestaltet ist. Online-Nutzer schätzen ein wenig mehr Details und Professionalität. Das ist, wo Webentwickler ins Spiel kommen, und insbesondere Webentwickler, die wissen, wie man jeden Aspekt von WordPress in das Webdesign integriert.

Lernen Sie die Grundlagen von WordPress kennen.

#1 Das Design für Ihr Publikum ist der Schlüssel zum Erfolg.

Wenn Sie sich einige der größten Websites der Welt ansehen, wie z.B. den Apple Store, werden Sie sicherlich ein oder zwei Dinge lernen. Eine ist, Ihre Website einfach und leicht zu navigieren und zwei, Ihre Website muss bildgesteuert sein, da die Benutzer besser auf Bilder oder Videos reagieren und dann Material auf Ihrer Website lesen. Jetzt sollten Sie natürlich alle grundlegenden Informationen und Beschreibungen aller Produkte, Dienstleistungen und Initiativen auf Ihrer Website haben, aber es ist auch sehr wichtig, Ihre Website interessant und ansprechend zu halten, was am besten mit visuellen Effekten gemacht wird. Wenn Sie Ihre Website gestalten, stellen Sie sicher, dass Sie sich an die richtige Zielgruppe halten, um die relative Zielgruppe anzusprechen.

2 Überfordern Sie Ihre Webseite nicht.

Auch hier gilt: Bleiben Sie bei den einfachen und implementieren Sie die richtigen Verkaufstrichter. Wenn Sie Ihre Website starten, neigen Sie dazu, mit einer geringen Anzahl von Besuchern zu beginnen, X führt, die sich in Y führt, was sich schließlich in Z führt.

Es bedeutet letztendlich, dass Ihre Website wächst, also wenn Sie Ihre Website entwickelt und gestaltet haben und Sie einen zunehmenden Trichter erleben, ist Ihr Design-Trichter an der richtigen Stelle. Wenn nicht, müssen Sie darauf achten und mit WordPress neu entwickeln.

 
3 Machen Sie Ihre Website einzigartig und unvergesslich.

Wenn Sie eine Website entwerfen, müssen Sie sicherstellen, dass sie einen Blickfang darstellt. Es sollte Aufmerksamkeit erregen, und obwohl es leicht zu sagen sein könnte: „damit Ihre Website für Ihre Nutzer interessant aussieht“, ist sie schwieriger auszuführen.

Das Design Ihrer Website allein ist nicht unbedingt der Faktor, auf den Sie achten müssen, aber Sie müssen darauf achten, was Ihr Publikum will. Sie müssen z.B. Ihre Zielgruppe, ihr Interesse, was sie suchen und wie Sie sie für Ihre Marke gewinnen, um interessiert zu bleiben und sie zu kaufen.